Willkommen bei Hardbeat Promotion
HARDBEAT PROMOTION …
… ist das Promotionteam für Rock, Alternative und Elektro in Deutschland. HARDBEAT PROMOTION erreicht über DJ-, Presse-, Online-, Event- und Streetpromotion die gesamte Szene-Community.
DJ PROMOTION
Aus einem Pool von 600 aktiven Hardbeat DJs (Rock, Alternative Music, Electro, etc.) werden ausgesuchte DJs inklusive aller relevanten DAC Tipper je nach musikalischer Ausrichtung des Produktes bemustert.
PRESSE PROMOTION
Hardbeat Promotion wird rechtzeitig vor VÖ vom Auftraggeber mit einer noch zu bestimmenden Anzahl von CDs, Photos, Sound-/Videofiles versorgt.


Eisfabrik - "And Nothing Turns"(25.11.2019) / Label: Repo Records
Eisfabrik melden sich nach zwei Jahren Veröffentlichungspause mit einer EP zurück, die das kommende Album -Kryothermalmusik aus der Eisfabrik- ankündigen soll. Zwei brandneue Songs und diverse Remix-Versionen auf einer Gesamtspielzeit von knapp 40 Minuten deuten an, wo die Reise hingeht: Melancholie mit hohem Ohrwurmfaktor wird hier ganz groß geschrieben. Die gezielte Auswahl der Remixer, die von Schattenmann über die EBM-Legende Robotiko Rejekto bis hin zu Covenant, den Urvätern diese Genres, reicht, sind hier sehr unterschiedliche Versionen der beiden Titel 'And Nothing Turns' und 'White Sheet' entstanden, was die Soundvielfalt von Eisfabrik ebenso untermalt.

Webseite Videoclip Facebook
Zoodrake - "Our light"(25.11.2019) / Label: elektrofish
ZOODRAKE ist das neue Pop Projekt von Sänger und Produzent Hilton Theissen (AKANOID, DARK MILLENNIUM & Joke Jay). Die Musik fokussiert fernab von aktuellen Trends oder politischen Inhalten das Spiel der Emotionen menschlichen Seins und die besonderen Momente. Elektronisch basiert, setzt sie auf ein klares Profil, berücksichtigt jedoch vielseitige stilistische Einflüsse, die das Gesamtbild ergänzen.

Webseite Facebook
Tension Control - "Fortschritt durch Technik"(25.11.2019) / Label: Brandsatz Records
Fortschritt durch Technik - 2 Jahre nach dem Debütalbum “Im Rhythmus der Maschinen”, folgt nun der Nachfolger “Fortschritt durch Technik”. Die bereits im Juni 2019 als (bisher) reine Digitalveröffentlichung erschienene Single “Big Black Boots” hatte schon angedroht wohin die Reise geht - grober Oldschool-EBM mit Texten, welche sich zwar im altbekannten Spielfeld des Genres bewegen, doch aber das Zeitgeschehen kritisch im Blick haben und Gesellschaftskritik üben. 2016 in Osnabrück gegründet, seit 2018 nach Hamburg verlegt, bleibt Michael Schrader mit TENSION CONTROL seinem typischen Stil treu - analoge Synthesizer zu ebenfalls analogen Schlagzeugsounds, schnörkelloser Gesang und Shouts, ohne große Effekthascherei einfach mit Kompressoren passend zur Musik angeraut. Inhaltlich und kompositorisch komplexer als der Vorgänger, bleibt “Fortschritt durch Technik” dennoch unkompliziert und tanzbar. Rabiate Stiefelmusik in all ihren Facetten, die hier und da mit Stolz die musikalischen Einflüsse des Projekts hervorblitzen lässt und nichtsdestotrotz den eigenen Stil weiter ausfeilt. Release via: CD, Bandcamp, iTunes, Spotify, Amazon, Google Play Music, ...

Webseite Videoclip Facebook
INADREAM - "No Songs For Lovers"(25.11.2019) / Label: Echozone
INADREAM aus Bochum veröffentlichen im November 2019 ihr Debütalbum über ECHOZONE. Die musikalische Orientierung der Band geht eindeutig in Richtung Post Punk der 80er Jahre. Mit treibenden Beats, kreischenden Noise-Gitarren, druckvollen Basslinien und melancholischer Stimme liegt der Fokus immer auf eingängigen Melodien, die einen nicht mehr loslassen. Erinnert wird man mit jeder Note an The Clash, Joy Division oder die Pixies, ohne dass jedoch an Eigenständigkeit eingebüßt oder gar plagiiert wird. Inhaltlich geht es auf den zehn Songs des Albums um persönliche Empfindungen, Gesellschaftskritik, Drogen sowie Beziehungsdramen . Also alles außer Love- Songs. Folgerichtig der Titel „No Songs For Lovers“, der dementsprechend keine Balladen, sondern nur gut tanzbaren Post Punk enthält, wobei artverwandte Genres wie Wave, Punk, Rock und auch Ska mit Leichtigkeit in den Bandsound eingebunden werden. Vor dem Album erscheinen zwei Singles sowie Videos zu „Red Light“ und „No Song For Lovers“, die mit ihrem hypnotisch-mitreißenden Sound einen perfekten Vorschmack auf den Longplayer liefern werden. Die Band wird zudem nach einigen Shows im Frühjahr / Sommer auch im Herbst und Anfang 2020 mit dem neuen Album im Gepäck auf der Live-Bühne zu sehen und zu hören sein.

Videoclip Facebook
Die Krupps - "Vision 2020 Vision(18.11.2019) / Label: Oblivion
Stahl, Arbeit, Muskelkraft, Schweiß, Maschinen, Industrie ... aber auch Strukturwandel, Arbeitslosigkeit, Entwurzlung, Fremdenfeindlichkeit und Zukunftsangst: mächtiges Vokabular, dessen sich DIE KRUPPS seit jeher bedienen und das sie mit Inhalten füllen, an das sie Visionen binden, das sie zu soliden Fundamenten für Musik gießen – für ihren ureigenen Sound, der sich in fast vier Jahrzehnten stetig wandelte und doch unverkennbar blieb. DIE KRUPPS sind ein Phänomen in der deutschen Musiklandschaft, wahre Pioniere, die nicht nur in mehreren Klangwelten zu Hause sind, sondern die Weichen für Ungehörtes stellten und maßgeblich für die Entwicklung neuer Genres verantwortlich waren und sind. Visionen von einst Die Rolle des unerschrockenen und zugleich visionären Bahnbrechers besetzt Mastermind Jürgen Engler seit den ausklingenden 70er Jahren: Im florierenden Künstlermilieu von Düsseldorf gründete er die Band MALE und brachte mit ihr den Punk nach Deutschland. Die Rheinmetropole mit dem legendären Ratinger Hof wurde Zentrum deutscher Musik-Innovation, Keimzelle vieler Bands und weiterer populärer Stilrichtungen, darunter die Neue Deutsche Welle. 1980 der Zusammenschluss mit unter anderem Ralf Dörper. DIE KRUPPS waren geboren, die „Stahlwerksinfonie“ entstand und mit der Single „Wahre Arbeit, wahrer Lohn“ ein Prototyp der Electronic Body Music (EBM). Markenzeichen: parolenartige Texte, Sequenzerbässe, metallische Schläge. Doch Mitte der 80er war das erste Kapitel beschlossen. Dörper und PROPAGANDA feierten internationale Erfolge, Engler ging mit Heavy Metal auf Tuchfühlung. Wiedervereinigung 1989, Neustart mit einem Remake der ersten Single, an dem die britische Band NITZER EBB mitwirkte. „The Machineries Of Joy“ wurde ebenso wie das folgende „Germaniac“ ein Hit und wichtiges EBM-Referenzstück. Harte Elektronik und zunehmend schneidende Metal-Riffs prägten den 90er-KRUPPS-Sound. Mit „The Dawning Of Doom“ oder „To The Hilt” etablierte Jürgen Engler Crossover (auch Electro-Metal, Industrial-Rock) in Deutschland. Visionen 2020 Zwischen diesen Polen – EBM/Industrial und groovigem Metal – bewegen sich DIE KRUPPS, wenngleich auch mit unterschiedlich gesetzten Schwerpunkten, bis dato. Während „The Machinists Of Joy“ (2013) die Elektronik betonte und sich das letzte Album „Metal Machine Music“ (2015) brachial und metallisch gerierte, ist „Vision 2020 Vision“ das Konzentrat der wegweisenden Bandphase zwischen 1992 und 1997, die endgültige, vollkommene Verschmelzung zweier musikalischer Welten, die DIE KRUPPS einst zusammenführten. Jürgen Engler entstaubte viele alte Analog-Synthesizer, die roh und kraftvoll klingen, die heftigen Thrash-Riffs von Gitarrist Marcel Zürcher satt unterfüttern und den aktuellen KRUPPS-Sound so treibend und dynamisch wie nie machen. Knackige Strophen, griffige Hooklines, markante Breaks, marschierende Bässe, packende Refrains – Engler schrieb für „Vision 2020 Vision“ einige seiner besten Songs überhaupt, die sein Co-Writer Doerper textlich scharfzüngig und analytisch unterstützt. Selten waren DIE KRUPPS so catchy wie bei „Trigger Warning“, „DestiNation Doomsday“ oder „Alllies“, energischer als bei „Welcome To The Blackout“, „Extinction Time“ und „Fuck You“ und gesanglich versierter als in „Wolfen (Her Pack)“ und dem Genesis Cover „The Carpet Crawlers“ aus der Peter Gabriel Ära. Der Meister hatte in den 80ern in einem Interview verkündet dass er während der Produktion seines Albums „Security“ von der KRUPPS „Stahlwerksinfonie“ beeinflusst wurde. Nun revanchieren sich die KRUPPS mit einer grandiosen Version dieses Klassikers, die Köpfe verdrehen wird! Und „Vision 2020 Vision“ ist ein Konzeptalbum: Musik, Artwork und Texte sind untrennbar miteinander verbunden, befeuern und befruchten sich gegenseitig. Engler und Dörper's Welt ist grau und trist, doch die unmittelbar bevorstehende, die sie durch ihre Brille sehen, soll und muss Angst machen. Dabei bleiben DIE KRUPPS thematisch so aktuell und relevant wie eh und je: „Extinction Time“ und „Vision 2020 Vision“ beschreiben unsere Welt am Abgrund. Chaos und Gewalt in den Straßen, Regierungen sind machtlos. Die große Flut wird kommen, alles hinwegfegen und nichts als Finsternis hinterlassen. „Alllies“ und „Fuck You“ sind an Übersee adressiert, wo Egoismus, Abgrenzung und Rücksichtslosigkeit von oberster Stelle diktiert werden, während Europa tatenlos zusieht und zum willfährigen Lakaien mutiert. „Human“ rechnet mit der kompletten Menschheit ab, die sich seit Jahrzehnten zurückentwickelt. Aus Zivilisationen werden zunehmend Horden wilder, mordlüsterner Barbaren. Der Titelsong bringt auf den Punkt, wohin diese Entwicklung zwangsläufig führen wird: „Violence will soon explode, frustration reaches overload, Revolution is imminent, we’re in the year of discontent“, heißt es in „Vision 2020 Vision“. Was bleibt, ist die Hoffnung, dass Jürgen Engler in diesem Fall nicht Recht behalten wird.

Webseite Videoclip Facebook

Mehr News lesen
Impressum | Datenschutz

Layout | Design | CMS © SYNOTEC new media | Contents © Schubert Music Agency GmbH