Willkommen bei Hardbeat Promotion
HARDBEAT PROMOTION …
… ist das Promotionteam für Rock, Alternative und Elektro in Deutschland. HARDBEAT PROMOTION erreicht über DJ-, Presse-, Online-, Event- und Streetpromotion die gesamte Szene-Community.
DJ PROMOTION
Aus einem Pool von 600 aktiven Hardbeat DJs (Rock, Alternative Music, Electro, etc.) werden ausgesuchte DJs inklusive aller relevanten DAC Tipper je nach musikalischer Ausrichtung des Produktes bemustert.
PRESSE PROMOTION
Hardbeat Promotion wird rechtzeitig vor VÖ vom Auftraggeber mit einer noch zu bestimmenden Anzahl von CDs, Photos, Sound-/Videofiles versorgt.


Traitrs - "Mouth Poisons"(25.09.2021) / Label: Freakwave
Mit "Mouth Poisons" veröffentlichen Traitrs einen sehr persönlichen Song. Texter Tucker nickt: "Es hat etwas von 'komm und schau, was in mir vorgeht, das alles in Sichtweite niederbrennen will'." Auf jeden Fall aber macht die neue Single noch viel mehr Lust auf das am 19.11.2021 erwartete Studioalbum des Dark-Wave-Duos, das den Titel "Horses in the Abattoir" tragen wird.

Facebook
Accolade - "Tria Prima"(25.09.2021) / Label: Danse Macabre
Accolade, das rituell-archaische Elektrotrio aus Seattle kombiniert betörende Gesangseinlagen der Fetisch Künstlerin Stefanie Reneé mit treibenden Synthbässen und Industrial Klangkollagen. Dabei verbinden die drei amerikanischen Musiker sämtliche dunklen Genres von Gothic über Elektro und Darkwave bis zu Klassizismus und Mittelalter zu einer einzigartigen Klangwolke, in deren Vielfalt der Gegensatz weiblicher "Heiligkeit" mit männlicher „Impulsivität“ verschmilzt. Der menschliche Wille trifft auf raue Natürlichkeit und verwebt dabei sämtliche Epochen und Geisteshaltungen. Die Band wurde bereits im Jahre 2006 in Kalifornien gegründet und hat jetzt ihren Wirkungskreis nach Seattle verlagert. Kein geringerer als Martin Bowes (Attrition) hat das Album gemischt und verfeinert und beschenkt damit das in die Jahre gekommene Darkwave Genre mit frischen und inspirierenden Elementen, die nur auf eines hoffen lassen: Möge die Band bald auf Europas Bühnen gastieren. Accolade from Seattle combines soaring classical female vocals, once described as "a force to be reckoned with", along with industrial rhythms and driving bass. This unique combination delivers a dark and delicious experience. Accolade draws from such broad influences as Gothic, Industrial, Darkwave, Classical and Medieval music. The soul of the project lies in bringing together the spiritual aspects of the divine feminine and masculine, integrating the raw forces of nature into balance with the human will. The band was founded in San Francisco in 2006 and relocated to Seattle in 2014. They were then joined by electronic composer Mike Hines who brought new compositions and percussive elements to the project. They have performed live throughout the West Coas of the USA at numerous venues and festivals. Accolade has perviously released three independent albums. Their new album Tria Prima was mixed and masteres by the infamous Martin Bowes of Attrition and ihs now worldwide available on Danse Macabre
NightNight - "Ashes"(25.09.2021) / Label: Nocut
NightNight an electronic / alternative project from Yasmin Maryam Haddad. Electronic musician, vocalist and multi-instrumentalist, Haddad pairs haunting soundscapes with evocative lyrics influenced by artists such as Massive Attack, Depeche Mode and Bjork.

Her first single “Ashes”, produced by Chris Harms from Lord of Lost, will be released on 22 August 2021. This will be followed by the release of her debut album Love Decayed / maybe it’s too late… , produced by Sylvia Massy (Tool, Johnny Cash, Prince) and tour dates in 2022.

Facebook
The Brute - "Driving to you"(25.09.2021) / Label: Timezone
The Brute : ist ein Electronica Musikprojekt und verschmelzt progressiven Elektrosound, eingängigen Melodien mit fesselndem Gesang und einen Mix aus Electro-Pop-, Blues-, Industrial- und Rock-Einflüssen.

„Driving To You“ ist bereits die vierte Single des Musikprojektes nach seiner Gründung 2018 und wird auch als EP auf CD im Handel erscheinen. Die Single EP wird einige Remixe sowie dem Soundtrack des kurzen Musikfilms „Momentum To Die“ beinhalten. Pünktlich zur digitalen Release der Single am 08.10.2021 wird es auch ein Video geben.

Kurz nach der Single wird das Debut Album „Brute : One“ am 19.11.2021 digital sowie auf CD im Handel erscheinen. Auf dem Album werden einerseits bereits veröffentlichten Singles in überarbeiteter Form zu hören sein sowie komplett neue Stücke. Dabei handelt es sich bei den insgesamt neun Titeln um eine abwechslungsreiche Reise durch die Klänge elektronischer Musik, von Songs mit rockigeren Rhythmen wie „Driving To You“ zu poppigen und ruhigeren Songs wie „Lonesome Hero“ oder „Rain“ mit eingängigen Melodien bis hin zu experimentellen Stücken mit Industrial anmutenden Klängen wie „Lost“, die durch Sphäre aber vor Allem durch die abwechslungsreiche Stimme des Sänger getragen werden.

Ebenfalls am 19.11.2021 wird das leidenschaftliche Wunsch- und Filmprojekt „Momentum To Die“ von Daniel Gierke, dem Mastermind hinter The Brute :, veröffentlicht. Ein Musikfilm von etwa 18min länge der mit Sounds und Melodien des Albums neu arrangiert als Filmmusik untermalt wird. Der Film wurde bereits im Herbst 2018 an originalen Schauplätzen des James Bond Klassikers Goldfinger in den Schweizer Bergen mit Unterstützung der Schweizer Armee gedreht, die für die Schlussaufnahmen die ehemalige Bergfestung Sasso GrandGottardo am berühmten Gotthard Pass zur Verfügung stellte. Bezeichnender Weise ist der Musikfilm The Brute :’s Hommage an alte Agentenfilme der 60iger und 70iger Jahre ergänzt durch einen modernen elektronischen Sound.

The Brute : wurde 2018 durch Daniel Gierke ins Leben gerufen. Die Songs von The Brute : wecken Erinnerungen an klassische Electronic Bands und warten mit einem moderneren Touch auf, der treibende Basslinien, eine fesselnden Stimme mit Songtexten verbindet, die bei jedem anhören eine neue Bedeutung zu haben scheinen. Von Anfang an arbeitet The Brute : mit dem berühmten Abbey Road Studios in London, UK zusammen, die nicht nur durch die Beatles bekannt geworden sind. Dabei hatte Daniel die Gelegenheit für die finalen Bearbeitungen bei allen Singles und den Album mit Simon Gibson zusammen zu arbeiten, der unter anderem für Musikgrößen wie Depeche Mode als Mastering Engineer tätig ist.

Neben den eigenen Kompositionen steuerte The Brute : 2020 für ein Tribute Album des Online Magazins Electrozombies eine Eigeninterpretation des Erasure-Hits „Ship Of Fools“ bei und nahmen Anfang 2021 zusammen mit der amerikanischen Pop % Soul Sängerin Rachel Delgado eine Duett-Version seines Songs „Rain“ auf.

Wegen der Pandemie nahm The Brute : 2020 und 2021 Abstand von Konzerten und fokussierte sich stattdessen auf die Studioarbeit. Für 2022 soll es dann aber auf die Bühne gehen.

The Brute : ist bereits wieder im Studio und arbeitet schon an der nächsten Veröffentlichung für das Frühjahr 2022.

Facebook
Soft Cell - "Heart like Chernobyl"(25.09.2021) / Label: BMG Rights Management
Mit 25 Millionen verkauften Einheiten, sechs Top 10-Singles in den UK-Charts und einem Brit Award zählen Soft Cell zu den visionärsten Formationen, die Großbritannien zu bieten hat. Schon von Beginn an hat das Duo der gesamten Musikkultur seinen Stempel aufgedrückt und dabei die Synth-Pop-Messlatte für nachfolgende Bands wie Erasure oder die Pet Shop Boys gelegt. Soft Cell haben die Electro-/Industrial-Szene schon lange vor ihrer großen Explosion in den 1990er-Jahren inspiriert, wurden von Rihanna auf ihrem Megahit „S.O.S.“ gesampelt und legten außerdem das Fundament der heutigen Alternative-Pop-Szene mit Vertretern wie Years & Years.

Nun melden sich Soft Cell – namentlich Frontmann-Legende Marc Almond und Producer/ Instrumentalist Dave Ball – mit ihrem fünften Studioalbum „*Happiness Not Included“ zurück, das im Frühjahr 2022 im Rahmen eines neuen Vertrags bei BMG erscheint und das erste neue Album seit der Veröffentlichung ihres letzten Werks „Cruelty Without Beauty“ im Jahre 2002 darstellt. Dem Album-Release gehen eine brandneue, für Herbst geplante Single sowie einige UK-Liveshows im November 2021 voraus.

Und schon das erste Hören von „*Happiness Not Included“ offenbart all die liebgewonnenen Sound-Trademarks, für die Soft Cell schon immer von ihrem weltweiten Publikum verehrt wurden: Diese ganz besondere Gratwanderung zwischen Licht und Schatten, Hoffnung und Verzweiflung, zwischen persönlichen Befindlichkeiten und dem universellen Ganzen. Ein Highlight findet sich mit dem sehnenden, luftig-leichten Pop auf „Purple Zone“, das seinen positiven Sound in Kontrast zu Marc Almonds düster-verheißungsvollen Lyrics setzt, während das tagträumerisch-elegante „Light Sleepers“ seinem bilderstarken Titel alle Ehre macht. Von einer Barock-artigen Synthie-Energie und theatralischen Gesangsharmonien ist das aggressivere „Bruises On My Illusions“ geprägt, während die majestätische Erhabenheit von „New Eden“ dem Album ein kopfkinohaftes Ende verleiht.

„New Eden“ fängt die auf dem Album vorherrschenden Themen treffend mit Almonds Zeilen „All those plans we made in the 60s... Seem naïve now we’ve grown older / Leaving we’re leaving looking for the New Eden“ ein: Die veränderte Wahrnehmung über den Lauf der Zeit – das allbestimmende Thema des Albums. Marc Almond erforscht all die Enttäuschungen über eine Zukunft, die es nie gab. Lässt seine Erfahrungen in The Factory Revue passieren, drückt seine Desillusionierung über die moderne Medienlandschaft aus und stellt sich schließlich der Erkenntnis, dass das Leben nicht unendlich ist.

„Auf diesem Album wollte ich einen Blick auf uns als Gesellschaft werfen: Ein Ort, an dem wir uns entschlossen haben, den Profit über den Menschen zu stellen, Geld über Moral und Anstand, Nahrung über Tierrechte, Fanatismus über Fairness und unsere ganz persönlichen, trivialen Bequemlichkeiten über das unaussprechliche Leid anderer. Auf der anderen Seite schwingt auf der Platte aber auch der Glaube an diese Utopie mit, dass wir einfach unter die ganzen übereinanderliegenden Schichten blicken und verstehen werden, was wirklich zählt.“ – Marc Almond

„Aus der Entfernung während einer weltweiten Pandemie aufgenommen. Science-Fiction-Geschichten für das 21. Jahrhundert.“ – Dave Ball

Kurz gesagt: Obwohl Soft Cell über mittlerweile vier Dekaden aktiv sind, klingt die Formation heute so relevant, zeitgemäß und versiert wie nie zuvor. Eine Band, die Almonds und Balls gemeinsame wie auch getrennte Abenteuer nur stärker gemacht hat.

Seinen weltweiten Durchbruch feierte das Duo mit seiner grandiosen Version von „Tainted Love“, die auf der ganzen Welt in die Charts schoss; darunter eine zweiwöchige Top 1-Platzierung in den UK-Charts und ein Top 10-Entry in den Vereinigten Staaten. Ein Erfolg, mit dem die Briten mit ihren ersten beiden Alben „Non-Stop Erotic Cabaret“ und „The Art Of Falling Apart“ sowie dem Minialbum „Non-Stop Ecstatic Dancing“ anschlossen und sich ebenfalls in die Top 10 katapultierten. Die Idee für das neue Album wurde bereits im Rahmen ihrer „letzten“ Show im Londoner The o2 im Jahr 2018 geboren. Das in der ausverkauften Arena von 20.000 Leuten euphorisch gefeierte Liveset beinhaltete sämtliche großen Hits und Lieblingssongs wie „Tainted Love“, „Say Hello, Wave Goodbye“, „Torch“, „Memorabilia“ und viele andere. Was ursprünglich als Abschied geplant war, das entpuppte sich schnell als neuer Anfang.

Für die Arbeit an seinem neuen Material verpflichtete das Duo den Grammy-Preisträger Phillip Larsen als Co-Producer. Während man momentan mitten in den Vorbereitungen seiner umfangreichen Planungen steckt, winken Soft Cell ein letztes „Goodbye“ zum Abschied, um ihre Fans demnächst wieder mit einem ganz neuen „Hello“ zu begrüßen.

Aufgrund des enormen Interesses werden Soft Cell auf ihrer kommenden Herbsttour einen kleinen Einblick in die Songs von „*Happiness Not Included“ geben. Neben ihren größten Hits sind auch die Stücke des 1981 erschienenen Debütalbums „Non-Stop Erotic Cabaret“ zum ersten Mal komplett in Gänze zu hören.

Webseite

Mehr News lesen
Impressum | Datenschutz

Layout | Design | CMS © SYNOTEC new media | Contents © Schubert Music Agency GmbH